Blog post

Orangen-Cheesecake

Nach einigen Kochaktionen, die sich hauptsächlich um Rezepte von Tim Raue und andere Desserts drehten, wurde es wieder einmal Zeit für einen Blog-Beitrag. Mit den Gerichten von Gordon Ramsay geht es natürlich auch bald wieder weiter! Schließlich will das Projekt irgendwann abgeschlossen sein, aber im Moment herrscht noch etwas Sommerpause.

Apropos Sommer: Wie könnte man sich die heißen Temperaturen erträglicher gestalten, als mit einem kühlen und leichten Sommerkuchen. Ich war ja schon immer ein Freund von Käsekuchen, die jedoch alle für die jetzige Zeit meiner Meinung nach etwas zu schwer im Magen liegen. Da kommt ein leichter Cheesecake gerade richtig. Fündig geworden bin ich damals in dem Kochbuch „Sommerküche“ (GU-Verlag). Dort wird ein Lime-Cheesecake gezeigt, der nicht gebacken wird, denn vielmehr übernimmt der Kühlschrank das „Backen“, denn die Cheesecake-Masse setzt sich aus Mascarpone, Quark und Sahne mit Limettensaft/Abrieb zusammen. Fest wird die Masse durch Gelatine. Der Boden besteht aus zerkrümelten Keksen und Butter. Dieser Cheesecake fühlt sich und schmeckt, trotz der Mascarpone und der Sahne, super leicht. Nimmt man noch Magerquark, wird die ganze Angelegenheit natürlich noch leichter. Der Kuchen schmeckt meinen Freunden und Arbeitskollegen so gut, dass ich diesen seit jeher zum Geburtstag und auch einfach so, immer wieder machen darf.

Ich dachte mir nun, dass man diesen Kuchen sicherlich auch etwas abwandeln kann. Die Zitrusfrucht bleibt für eine frische Note erhalten, wird aber durch eine Orange ausgetauscht. Als kleiner Zusatz bzw. Topping habe ich noch ein Orangengelee auf den Cheesecake gegeben, um den Orangengeschmack noch besser zu transportieren.

Ohne weiteres zu Tun, findet ihr nachfolgend also meinen Orange Cheesecake, inspiriert vom Lime-Cheesecake aus der GU-Sommerküche:

Boden
150g Butter
200g Butterkekse

Füllung
5 Blatt Gelatine
500g Magerquark
250g Mascarpone
120g Puderzucker
1-2 Bio-Orangen
300g Sahne
1 Vanilleschote

Gelee
200g Orangensaft, frisch gepresst
50g Wasser
Zucker, nach belieben
3 Blatt Gelatine

Für den Boden zunächst die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Butterkekse in der Küchenmaschine fein zerbröseln. Alternativ die Butterkekse einfach in einen verschließbaren Gefrierbeutel geben und mit Hilfe eines Nudelholzes zu Bröseln verarbeiten, indem über den Beutel gerollt wird, bis die Butterkekse feine Brösel sind.
In einer Schüssel die Butterkeks-Brösel und die geschmolzene Butter gründlich mischen.
Eine Springform mit Backpapier auslegen, dabei das Backpapier zwischen Rahmen und Bodenplatte einspannen. Für einen glatten Rand kann die Springform noch mit Tortenrandfolie ausgelegt werden.
Anschließend die Butterkeks-Brösel auf den mit Backpapier ausgelegten Boden geben, verteilen und festdrücken. Zum Festdrücken eignet sich ein kleiner Topf oder auch ein Glas. Zum Festwerden des Bodens, diesen nun abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung die Gelatine in einer Tasse oder einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Zwischenzeitlich die Orangen heiß abwaschen und die Schale von einer Orange fein abreiben und aus beiden Orangen insgesamt ca. 80-100ml Saft auspressen. (Tipp: Werden die Orangen zuvor auf der Arbeitsfläche kräftig abgerollt, wird mehr Saft aus der Orange gewonnen). Die Vanille-Schote halbieren und mit dem Rücken eines Messers das Mark herausschaben.
Danach Quark, Mascarpone, Puderzucker, Vanillemark und Orangeschale in einer Schüssel verrühren.
Die Gelatine gut ausrücken und zusammen mit dem ausgepressten Orangensaft in einen kleinen Topf geben und bei sehr niedriger Temperatur die Gelatine schmelzen. Sobald die Gelatine geschmolzen ist sofort vom Herd nehmen. Die Gelatine darf auf keinen Fall gekocht werden, sonst verliert sie die gelierende Wirkung.
Unter die Orangen-Gelatine-Mischung nach und nach drei Esslöffel von der Quarkmasse geben und gut verrühren. Anschließend die Gelatine-Mischung gründlich unter die Quarkmasse rühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben.
Die Quarkmasse dann auf den gekühlten Keksboden geben und glatt verstreichen. Den Cheesecake für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank kalt stellen.

Für das Gelee die Gelatine in einer Tasse oder einer Schüssel mit kaltem Wasser einweichen. Zwischenzeitlich Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Nach Belieben kann noch Zucker hinzugefügt werden. Sobald die Gelatine nach ca. fünf bis zehn Minuten eingeweicht ist, diese gut ausdrücken und in dem heißen Wasser auflösen. Danach den Orangensaft zugeben und verrühren. Sollte der Orangensaft noch heiß sein, den Saft auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und anschließend auf den Cheesecake gießen. Damit das Gelee fest wird, den Cheesecake zwei bis drei Stunden in den Kühlschrank kalt stellen.


Voilà! Fertig ist ein leichter und erfrischender Sommerkuchen. Viel Spaß beim „Nachbacken“!

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.